Newsletter

abonnieren
abbestellen

Zurück

Politik & Kultur - Zeitung des Deutschen Kulturrates

Ausgabe: Nr.01/12 • Januar/Februar 2012 (01.01.2012)

Ausgabe als PDF herunterladenPDF (4,5 MB)

Kulturelle Bildung bis der Arzt kommt
Freizeitstress und Überforderung durch kulturelle Bildung? Wie sehr strapazieren wir unsere Kinder? Kulturelle Bildung um jeden Preis – zu welchem Preis?

Entzweiung der Moderne
Der Soziologe Armin Nassehi befasst sich mit der Asymmetrie zwischen Religion und Kultur. Im Zentrum der Ausführungen steht eine Erklärung dieses komplizierten Beziehungsgeflechts.


Ländersachen
Musikland Niedersachsen und Kulturkonvent in Sachsen-Anhalt: Länder im Umgang mit ihrer Kultur. Was bedeuten die Wahlen in Berlin und Mecklenburg für die Kultur?
Vergänglichkeit
Im Schwerpunkt „Sterben und Tod“ setzen sich Experten aus unterschiedlichsten Bereichen mit kulturellen wie gesellschaftspolitischen Fragestellungen auseinander.

Beilage: Islam · Kultur · Politik
Wie leben muslimische Jugendliche in Deutschland? Womit verbringen sie ihre Freizeit, wie sind sie organisiert? Wie werden sie gesehen und wahrgenommen?
 

Autorinnen und Autoren dieser Ausgabe:
 
Mohammed Abdulazim, Vorstandsmitglied der Muslimischen Jugend in Deutschland e.V.; Youssef Adlah, Initiatore von i,Slam; Reinhard Baumgarten, ARD-Korrespondent; Mathias Brodkorb, Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur (SPD); Stephanie Doetzer, freie Autorin; Abdulla Elyas, Mitgründer und ehrenamtlicher Leiter der Jugendplattform waym o.de; Stefanie Ernst, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Kulturrates; Max Fuchs, Präsident des Deutschen Kulturrates; Rainer Fuchs, Leiter des Referates Internationale Angelegenheiten der Sozialversicherung Künstlersozialversicherung im Bundesministerium für Arbeit und Soziales; Theo Geißler, Herausgeber von politik und kultur; Reimer Gronemeyer, Professor am Institut für Soziologie der Universität Gießen; Lydia Grün, Geschäftsführerin von Musikland Niedersachsen; Dieter Georg Herbst, Geschäftsführer der source1 networks GmbH; Christian Höppner, Vizepräsident im Deutschen Kulturrat; Susanne Keuchel, Direktorin des Zentrums für Kulturforschung; Andreas Kolb, Redakteur von politik und kultur; Dietrich Koska, Kanzler der Kunstakademie Düsseldorf; Hans Lentzen, Professor für Pharmakologie und Toxikologie; Wilfried Mommert, Leiter der dpa-Kulturredaktion Berlin a.D.; Armin Nassehi, Professor für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München; Götz Nordbruch, Islamwissenschaftler und Assistant Professor an der Süddänischen Universität in Odense; Matthias Pannes, Bundesgeschäftsführer des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM), Vorstandsmitglied der BKJ sowie Mitglied des Fachausschusses Bildung des Deutschen Kulturrates; Gerhard Pfennig, ehemaliges Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der VG Bild-Kunst; Ingrid Pfluger-Schindlbeck, Kuratorin der Ausstellung „Welten der Muslime“; Marianne Rabe, Geschäftsführerin der Gesundheitsakademie Berlin;
Anette Rein, Ethnologin; Georg Ruppelt, Leiter der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover; Jörg Riedlbauer, Kulturdezernent der Stadt Biberach; Nadjib Sadikou, Mitarbeiter im Forschungs- und Kooperationsprojekt „Wertewelten “; Muhammad Sameer Murtaza, Islamwissenschaftler und externer Mitarbeiter der Stiftung Weltethos; Gabriele Schulz, Stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Kulturrates; Christiane Schulte, Leiterin des Goethe-Instituts Angola; Birgit Maria Sturm, Geschäftsführerin des Bundesverbandes Deutscher Galerien und Kunsthändler (Berlin); Norbert Sievers, Geschäftsführer der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.; Rupert Graf Strachwitz, Politikwissenschaftler und Leiter des Maecenata Instituts; Haci Halih Uslucan, Wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung und Professor für Moderne Türkeistudien an der Universität Duisburg-Essen; Britta Wauer, Regisseurin und Produzentin; Birgit Weihrauch, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e.V. und Staatsrätin a.D.; Andrea Wenger, Volontärin des Deutschen Kulturrates; Kirsten Witt, Grundsatzreferentin der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e.V.; Birgit Wolf, Projektleiterin von ZIRKUS BERLIN der LAG Kinder- und Jugendzirkus Berlin-Brandenburg e.V.; Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister und Kultursenator von Berlin; Birgit Zenker, Expertin für Sozialpolitik und geschäftsführendes Mitglied der KAB-Bundesleitung; Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates