Newsletter

abonnieren
abbestellen

Zurück

Politik & Kultur - Zeitung des Deutschen Kulturrates

Ausgabe: Nr.04/08 • Juli/August 2008 (01.07.2008)

 
 
Staatsziel Kultur: Ja oder Nein?
Wird das Staatsziel Kultur noch in dieser Legislaturperiode im Grundgesetz verankert, fragte politik und kultur Bundes- und Landespolitiker? Sie geben dazu ihre Einschätzung ab. Warum das Staatsziel Kultur im Grundgesetz verankert werden sollte, begründet Paul Raabe im Leitartikel.

Bibliotheksgesetz Thüringen
Thüringen will als erstes Bundesland ein Bibliotheksgesetz auf den Weg bringen und damit eine Forderung der Kultur-Enquete umsetzen. Welche Signalwirkung von diesem Gesetz für die anderen Länder ausgeht und welche Intention Thüringen damit verfolgt, wird in dieser Ausgabe erörtert.
 
 
Kulturlandschaft Deutschland
Dass Kultur nicht nur in Großstädten stattfindet, ist ein Gemeinplatz. Unter welchen Rahmenbedingungen Kultur abseits der Metropolen gestaltet wird, wer mit dem wem zusammenarbeitet, wer welche Akzente wie setzt und welche Ansprüche gestellt werden, wird hier erörtert.
Kultur und Kirche
Ist Religionsunterricht überholt und sollte ausschließlich auf freiwilliger Basis unterrichtet werden oder vermittelt der Religionsunterricht Kenntnisse, die für das Verständnis von Kultur unerlässlich sind? Am Beispiel Berlins wird sich mit diesen Fragen auseinandergesetzt.
 
Kulturelle Bildung
Im Jahr 2006 fand die Weltkonferenz zur kulturellen Bildung in Lissabon statt, für das Jahr 2010 ist eine Folgekonferenz in Seoul geplant. Wie wird die in Lissabon vereinbarte Road Map für kulturelle Bildung in den verschiedenen UNESCO-Mitgliedstaaten nun umgesetzt?
 
 
Autorinnen und Autoren dieser Ausgabe:
 
Gabriele Beger, Vorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. und Direktorin der Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky, Hamburg, Hans-Jürgen Blinn, Bundesratsbeauftragter für die GATS-Verhandlungen, Kristin Bäßler, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Kulturrates, Jens Böhrnsen, Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen und Senator für Kultur, Hans-Jürgen Döring, Bildungs- und kulturpolitischer Sprecher der SPDFraktion im Thüringer Landtag und Vorsitzender des Bildungsausschusses des Thüringer Landtags, Siegmund Ehrmann, MdB, Stv. Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages, Dagmar Enkelmann, MdB, Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion DIE LINKE, Stefanie Ernst, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Kulturrat, Max Fuchs, Vorsitzender des Deutschen Kulturrates, Theo Geißler, Herausgeber von politik und kultur, Barbara Gessler, Leiterin der EU-Vertretung in Bonn, Hermann Glaser, Publizist, Thomas Goppel, Bayerischer Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Monika Griefhahn, MdB, Sprecherin der Arbeitsgruppe Kultur und Medien der Fraktion der SPD im Deutschen Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags und kulturpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag, Stefan Haupt, Rechtsanwalt in Berlin und Mitglied im Fachausschuss Urheberrecht des Deutschen Kulturrates, Wolfgang Huber, Landesbischof der Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und Ratsvorsitzender der EKD, Adalbert Kienle, Stellvertretender Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes mit Sitz in Berlin, Birgit Klaubert, Sprecherin für Kulturpolitik der Fraktion DIE LINKE und Vizepräsidentin des Thüringer Landtages, Jakob Johannes Koch, Kulturreferent im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz, Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Undine Kurth, MdB, Obfrau Fraktion Bündnis 90/die Grünen im Ausschuss für Kultur und Medien, Bernd Wolfgang Lindemann, Direktor des Bodemuseums Berlin, Michael Müller, Landes- und Fraktionsvorsitzender der Berliner SPD, Axel Noack, Bischof der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen, Thomas Oppermann, MdB, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Hans-Joachim Otto, MdB, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages, Paul Raabe, Literaturwissenschaftler und Bibliotheksfachmann, Georg Ruppelt, Stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Kulturrates und Direktor der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Jürgen Rüttgers, MdL, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, Gabriele Schulz, Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Deutschen Kulturrat, Jörg Schwäblein, Sprecher des Arbeitskreises Wissenschaft, Kunst und Medien der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Frank Simon-Ritz, Vorsitzender des Deutschen Bibliotheksverbands, Landesverband Thüringen und Direktor der Bibliothek der Bauhaus-Universität Weimar, Eva Stange, Staatsministerin, Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Thomas Sternberg, Kulturpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag von Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Suttner, Stellvertretender Sprecher im Deutschen Kunstrat und Kulturreferent des Kreises Siegen-Wittgenstein, Henry Tesch, Minister für Bildung,Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Manu Theobald, Redakteur von politik und kultur, Holger Treutmann, Pfarrer der Frauenkirche Dresden, Christoph Waitz, MdB, Kulturpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, Karin v. Welck, Kultursenatorin Hamburg, Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Herausgeber von politik und kultur, Rolf Zitzlsperger, Stellvertretender Sprecher der Sektion Film und Medien im Deutschen Kulturrat und Vorstandsvorsitzender von K3-Kulturkanal in Rheinland-Pfalz